Sonus Brass Ensemble

In der klassischen Blechbläser-Quintettbesetzung mit zwei Trompeten, Horn, Posaune und Tuba beweisen die fünf jungen Musiker in ihrem breiten Repertoire von Bach bis Blues, von Barock bis Rock, in Originalliteratur und Bearbeitungen eine enorme Flexibilität. Bei aller Vielseitigkeit ist ihnen aber auch größtmögliche Stilsicherheit ein besonderes Anliegen. Die Mitglieder von Sonus Brass wurden im Ensemblespiel u.a. in Meisterkursen bei Edward H. Tarr in Basel ausgebildet und sind heute als Pädagogen und führende Stimmen des Symphonieorchesters Vorarlberg tätig. Den Schwerpunkt ihrer künstlerischen Tätigkeit bildet jedoch die Arbeit im Ensemble. Mit besonderer Zuneigung wird im Repertoire die zeitgenössische Musik gepflegt. Die Musiker haben schon einige Kompositionen in Auftrag gegeben und uraufgeführt, was auch zum großen Interesse des ORF an diesem Blechbläserquintett geführt hat. Mehrere Produktionen sowohl im Rundfunk als auch im Fernsehen des ORF, der ARD und des ZDF machten die Arbeit und das Können des jungen Ensembles einem internationalen Publikum bekannt. Drei CD-Produktionen dokumentieren die Breite und Vielfalt in der Arbeit von Sonus Brass. "Barocco", die neuste CD ist ganz der Musik des Barock gewidmet.

Rund 450 Auftritte in 11 Jahren, Konzerte in halb Europa (Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Frankreich, Griechenland, Türkei) und den USA , Preise und Auszeichnungen (etwa der Kulturpreis der internationalen Bodenseekonferenz 1998, “Find it³ 2004) und begeisterte Kritiken in der Fachpresse - das Sonus Brass Ensemble hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1994 kontinuierlich zu einem der aktivsten, interessantesten und innovativsten Ensembles in seiner Heimat Vorarlberg und darüber hinaus entwickelt.

Nächste Projekte:

  • zweite Auflage des Brass Spektakels mit Stars der internationalen Blechbläserszene
  • “Dornröschen" ­ ein Opernprojekt mit dem Komponisten Tristan Schulze
  • Drei Tourneen mit dem Kinderstück “Die Blecharbeiter"
  • Interkulturelles Treffen mit Türkischen Musikern in Adana / Türke

Echos aus der Presse