Timon Altwegg

Der Schweizer Konzertpianist Timon Altwegg begann seine Laufbahn bei Hubert Mahler. 1989 schloss er mit dem Lehrdiplom des Schweizerischen Musikpädagogischen Verbandes (SMPV) in Zürich ab. Danach lebte er zwei Jahre in London, wo er bei Alan Rowlands am Royal College of Music weiterstudierte. 1992 beendete er seinen Aufenthalt in England mit dem Piano Performing Diploma (Konzertdiplom) und erhielt daraufhin den Titel “Associate of the Royal College of Music³ zugesprochen.

Seit 1992 lebt Timon Altwegg wieder in Kreuzlingen, von wo aus er eine rege Konzerttätigkeit ausübt. Er hat sich zu einem gefragten Solisten und Kammermusiker entwickelt und ist zu Konzerten in den USA und ganz Europa eingeladen worden. Sein Einsatz für spanische- und hispanischen Musik führte auch zu diversen Einladungen und Konzerten für die mexikanische Botschaft in der Schweiz sowie die Schweizer Botschaften in Südamerika.

Im Sommer 2001 wurde Timon Altwegg zum Festival ³Llanca² in Spanien eingeladen. Weitere Konzerte mit ihm wurden live im ungarischen Rundfunk und Fernsehen, sowie im österreichischen Fernsehen (ORF) gesendet.

Im Mai 2004 wurde Timon Altwegg, der als erster ausländischer Solist seit 1990 zusammen mit dem Iraqi National Symphony Orchestra in Bagdad aufgetreten ist, in einem historischen Konzert von 1200 Zuhörern bejubelt; dieses Konzert und der anschliessende Meisterkurs an der Musikhochschule in Bagdad wurden von der Schweizer Botschaft, dem Schweizer Aussenministerium und dem Kulturministerium des Iraks unterstützt. Diese Konzertreise wurde auch von dem im Jahr 2005 erschienenen Werk ³Shrapnels ­ En marge de Bagdad² der Schriftstellerin Elisabeth Horem gewürdigt.

Nach Konzerten in England (Royal Festival Hall) brach Timon Altwegg im Juni 2005 zu einer Tournee nach Südamerika auf. Mit grossem Erfolg spielte er Solo-Rezitals in Ecuador und Kolumbien sowie das Klavierkonzert von Grieg mit dem Orquesta Sinfonica Nacional del Ecuador in Quito. Dank der grossen Publikumserfolge seiner Tourneen im Ausland wird er regelmässig vom Centre de Compétence Culturelle des EDA (Aussenministerium) unterstützt. Timon Altweggs ausgezeichnete Technik wird auch von vielen zeitgenössischen Komponisten geschätzt, welche ihm ihre Werke zu Uraufführung anvertrauen. Der in den USA lebende Schweizer Komponist Frank Levy widmete ihm eine Klaviersonate. Ausserdem ist er aufgrund seines grossen Engagements für englische Komponisten zum Musical Advisor des Swain- Alexander Trusts in London berufen worden.

Konzerte in der Saison 2006/07 beinhalten unter anderem Auftritte mit der Südwestdeutschen Philharmonie, dem englischen Komponisten/Cellisten Graham Waterhouse im Münchner Gasteig, eine Aufführung des Konzertes für Klavier, Schlagzeug und Streichorchester des Schweizers Armin Schibler und eine Südamerikatournee.

Pressestimmen

  • NZZ: Der 37-jährige schlägt das Publikum in Bann.
  • Südkurier: Timon Altwegg beherrschte nicht nur die spielerische Grenzvirtuosität, sondern fand auch Ausdruck und Klangfarben
  • Solothurner Tagblatt: Timon Altwegg spielte ein virtuoses Feuerwerk.